ZWEITER TAG - REGEN UND NEBEL

Der Kampf der Teams mit dem Wetter!

Der zweite Tag des Transalpine Runs liegt hinter den Teams und die Anstrengungen der letzten beiden Tagen machen sich doch bemerkbar. Auch der Dauerregen und dichter Nebel machten die Etappe für die Vier heute nicht ganz so einfach.

Wie gut das Verena sich um die vier kümmert. Dennoch trotzten die Teams heute dem Wetter und die Damen schafften es in ihrer AK auf den dritten Platz und das Herrenteam auf den 16. Platz. Das kann sich sehen lassen.

Hier der Bericht der Vier:

Rückblick, Aktuell, Ausblick.

Der Start in Ruhpolding fand schon im Regen statt und das änderte sich auch an Tag 2 nicht. Die Bergab Passagen sind nicht nur steil sondern durch den Regen auch glatt. Matsch und tiefer Boden macht die Etappen noch einmal eine extra Portion schwerer. Und ab morgen wird aus Regen, Schnee… Da wir gut vorbereitet sind, wird uns das zwar beschäftigen, allerdings nicht aufhalten.

Tag 2: Die ersten 30Km wurden von beiden Teams schnell und locker gemeistert, auch wenn der Untergrund überhaupt nichts mit Trailrun zu tun hatte. Den Berg vor Augen, am Abtrieb von einer großen Schafherde vorbei, waren wir dann doch überrascht wie schnell der Gipfel erreicht war. Doch dann kam ein vier Kilometer Stück auf dem Grad mit Nebel, Regen und eisigem Wind. Als dann der letzte Verpflegungspunkt hinter uns lag mussten wir noch 10 Kilometer ins Tal laufen. Was einfach klingt ist in den Bergen alles andere als ein Spaß. Doch die Vorfreude auf den Dorfbrunnen in dem wir unsere Beine „abkühlen“ trieb uns an. Kurzeitig haben wir überlegt nach den Münzen auf dem Boden zu tauchen um unsere Kaffeekasse aufzubessern. ;-)

Moderator und Zuschauer hatten dann Spaß an unserem „treiben“ im Dorfbrunnen.