JÜRGEN TESTET RUHPOLDING

Respekt muss sein, Angst nicht.

Der Familienurlaub in 2014 findet in den Alpen statt, um genau zu sein im Startort des Trans Alpine Run 2014 (TAR). Hier habe ich die Möglichkeit mit der Familie Wanderungen im unwegsamen Gelände zu machen um weitere Trainingskilometer in der Höhe zu sammeln. Die Touren jetzt sind dreißig bis vierzig Kilometer lang und mit 1500Hm bis 2000Hm sehr nah an dem was uns in Kürze erwarten wird, allerdings folgt auf jeden Lauf ein Tag Erholung. Besonders wichtig ist die Pflege der Muskeln und Sehnen damit es nicht mehr zu „schweren Beinen“ oder „Muskelkater“ kommt. Blasen an den Füßen sind genau so zu vermeiden wie Verletzungen die mich in der jetzigen Phase der Vorbereitung zurück werfen würden.Immer wieder überprüfe ich das Material. Hier zeigt sich das unsere Ausrüster GORE, Salomon, Leki und HIGH5 in diesem Gelände Zuhause sind und sich keine Schwächen erlauben. Beruhigendes Gefühl!!

“ Habe ich mich richtig vorbereitet?“ Diese Frage stellt sich immer wieder wenn ich mir meinen Laufrucksack schnappe um zu einer weiteren Tour aufzubrechen. Das Jahr 2014 ist für mich perfekt verlaufen. Eine abwechslungsreiche Vorbereitung, mit Gästen unserer Pension, auf dem MTB oder dem Rennrad war der Grundstein für einen Muskelaufbau.

Lange Lauftouren brachten Ausdauer und der Winterspeck verschwand innerhalb kürzester Zeit. Verletzungsfrei, ohne Erkältung, verbesserte sich die Form bis heute. Somit kann mein Fazit nur lauten: „ Hundert Prozent fit! Körper und Geist“.