Herbstlauf in Schmallenberg-Fleckenberg

oder wie eine Veranstaltung sich die Sonne verdient hat.

Tags zuvor donnerte und blitze es noch, selbst als die meisten Läufer am Morgen anreisten regnete aus dichten Wolken. Erst Minuten vor dem Start des 15 Kilometer lauf hörte es auf und es kam sogar die Sonne raus. Die Stimmung am Sportpark in Fleckenberg war jetzt perfekt und wir freuten uns auf einen Waldlauf der besonderen Art. Schwerer Boden mit ständig bergauf – bergab, so mögen wir es. Vom Startschuss wurde in der Spitze hohes Tempo gelaufen. Immer wieder wechselte die Führung, doch Daniel und ich konnten das Tempo mitlaufen und somit die Spitze halten. Gerade in den Anstiegen waren unsere „Dieselmotoren“ den jungen „Böcken“ überlegen. Eine durch den Regen weggespülte Streckenkennzeichnung trennte die ersten fünf Läufer vom Hauptfeld. So liefen wir eine Schleife dem Feld entgegen, was an der Summe der gelaufenen Kilometer nichts änderte. Nachdem die fünfhundert Höhenmeter bezwungen waren ging es dann fast flach zurück ins Ziel nach Fleckenberg. Das die ersten Läufer mit Zeiten unter einer Stunde ins Ziel kamen verwunderte keinen der das hohe Tempo mitbekommen hat. Nach kurzer Rücksprache mit dem Veranstalter und den Läufern die den richtigen Weg gelaufen sind, standen die Sieger fest. Jürgen landete nur kurze Zeit nach seinem Transalpine Run gegen wesentlich ältere Konkurrenz auf Gesamtplatz 3. Daniel hatte auf dem Rückweg einige Probleme und fiel im Gesamtklassment etwas zurück.

Gewinner gab es an diesem Tag in Fleckenberg viele. Kinder und Jugendliche die in Teams für ihre Schulen antraten. Der Veranstalter, der bis auf die Siegerehrung alles trocken durchführen konnte. Die vielen Helfer die uns mit selbstgebackenem Kuchen und tollem Service verwöhnten.

Eine gelungene Generalprobe für den FALKE Rothaarsteig Marathon, wir sehen uns.