ETAPPE VIER - ENDLICH EIN TROCKENER START

Die vierte Etappe startet trocken und kalt

Die Hälfte ist geschafft!!! Beide Teams konnten heute endlich einmal trocken an den Start gehen, denn pünktlich zum Start in Prettau kam die Sonne heraus. Trotz Kälte und insgesamt über 1796 Höhenmetern holte sich das Damenteam den 2. Platz und die Herren sicherten sich in ihrer Altersklasse den 9. Platz. So kann es weitergehen!!

Hier der Bericht der Vier :

Regen, Schnee und dann kam die Sonne.

Zur Halbzeit des Trans Alpine Run 2014 haben wir endlich die Sonne gesehen.

Tag 4 begann wie auch die letzten Tage mit Sturmböen und Regen am Start. Nach dem Start in Prettau im Arntal ging es von 1500Meter gleich gnadenlos auf über 2500Meter die „Bretterscharte" hinauf. Mit einer Mischung aus laufen und schnellem gehen wurden die ersten 11 Kilometer von beiden Teams in der Spitze des Feldes angegangen. Warm eingepackt, überquerten wir den Schnee bedeckten und vereisten Gipfel. Auf der anderen Seite des Grates mussten wir mit de aller größten Vorsicht die ersten sechs Kilometer des Abstiegs angehen. Der Verpflegungsstand in „Kirche Rein“ wurde von beiden Teams nur im Augenwinkel wahr genommen, denn mit vollen Bauch in den nächsten Anstieg zu laufen wäre nicht klug. Der sonnige Gipfel der auf 2400 Meter liegenden „Mayerhoferalm“ wurde zügig mit der Unterstützung einer Blaskapelle bezwungen. Es galt nun für alle Teilnehmer einen unglaublich steilen, felsigen, 12 Kilometer langen Abstieg ohne Verletzung zu bezwingen. Selbst im führenden Team viel durch eine Verletzung (Sehnenriß im Knie) an dieser Stelle ein Läufer aus. Auch Peter kam in diesem Felsenmeer durch Sturz zu Boden. Einmal Schütteln und mit nur leichten Kratzern ging es ins Ziel nach Sand in Taufers.