Der Drache im Siebengebirge ruft

...und Anne und Jürgen folgen ihm

Eigentlich war die Wettkampflust für dieses Jahr bei beiden gestillt. Dennoch entschloss Anne und Jürgen sich spontan, am 23. Oktober am Drachenlauf bei Königswinter im nah gelegenen Siebengebirge teilzunehmen. Bei Anne hauptsächlich, um ein paar Lauffreunde aus dem Rheinland dort wiederzutreffen. Jürgen ließ sich trotz Rothaarsteig-Marathon am Wochenende zuvor überreden.

Der Wettergott bescherte noch einmal schönstes Herbstwetter und die Stimmung an jenem Sonntagmorgen konnte nicht besser sein. Eine Strecke, die mit ihrem Profil bereits auf dem Papier beeindruckt, sollte die ca.700 Starter auch in der Natur herausfordern. Dass es in der Nähe von Bonn solch knackige Anstiege gab, war zwar bekannt. Dass diese nach Aneinanderreihung aber so wehtun würde, hat niemand erwartet.

Gestartet wurde am Gut Buschhof bei Königswinter, wo später die über Teilnehmer auch wieder ins Ziel kommen sollten. Die Strecke führte uns direkt bergauf, links, rechts, raus aus dem Wohngebiet und ab in den Wald. Hier erwartete uns zuerst eine matschige Passage. Dann ging es weiter überwiegend über breitere Forstwege aber auch schöne Trails. Ein Wechsel zwischen rauf und runter, der uns zu den prominenten Punkten in der Region führte: Ölberg, Lohrberg, Löwenburg, Drachenfels und Petersberg. Insgesamt galt es 25km und 950hm zu bezwingen. Vor dem steilsten Anstieg, dem "Bittweg", der uns am Ende des Rennens erwartete wurde schon am Start „gewarnt“.

Im Ziel angekommen bekam jeder Teilnehmer eine „Drachenlauf“-Tasse und prima Verpflegung -  u.a. war die Krombacher Brauerei mit einem Getränkeausschank vor Ort. Jürgen und Anne konnten sich jeweils den 6. Platz im Gesamtklassement und den 1. Platz in der AK sichern.

Wieder zu Hause angekommen erhielt Anne eine Nachricht über Facebook: „ Zum ersten Mal im Siebengebirge unterwegs und dann läuft die Anne an mir vorbei. Ich stand mit meinen zwei Kindern am Milchhäuschen.“ Eine Ruderkollegin aus Schulzeiten hatte sie nach etlichen Jahren tatsächlich wiedererkannt…